Der Bundesgerichtshof

PRESSEMITTEILUNGEN
 
XML RSS

Dokumentsuche

Datum

Nummer

Suchbegriff

[Icon: Dreieck] Hilfe

 

Kalender
März
Apr.
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.

Pressemitteilungen » Pressemitteilungen aus dem Jahr 2021 » Pressemitteilung Nr. 26/09 vom 5.2.2009

 

Anfang der DokumentlisteDokumentlisteEnde der Dokumentliste

Druckansicht

Bundesgerichtshof

Mitteilung der Pressestelle


Nr.26/2009

Moot Court Wettbewerb

Der diesjährige Bundesentscheid des Moot Court Wettbewerbs, veranstaltet von ELSA Deutschland e. V. (European Law Students" Association, Germany), findet am 13. Februar 2009 um 14.00 Uhr im Bundesgerichtshof, Karlsruhe, Sitzungssaal des Erweiterungsbaus (N 004), statt. In den Vorentscheiden haben sich die Studententeams der Universitäten Frankfurt/Oder und Mannheim qualifiziert. Ein mit fünf Richterinnen und Richtern am Bundesgerichtshof besetzter "Senat" wird entscheiden, wer das Finale des ELSA Deutschland Moot Courts gewinnt. Bei einem Moot Court handelt es sich um eine simulierte Gerichtsverhandlung, in der Studenten der Rechtswissenschaften als Vertreter fiktiver Prozessparteien vor einem Gericht einen Fall verhandeln. Für die Wertung kommt es neben der juristischen Lösung des Falles vor allem auf das rhetorische, prozesstaktische und argumentative Auftreten vor Gericht an.

Mit dem so genannten "Speisekartenfall" wird ein Klassiker des Zivilrechts verhandelt, der auf die "Zivilrechtsfälle ohne Entscheidungen" von Rudolf von Jhering zurückgeht. Er befasst sich mit den zivilrechtlichen Folgen eines Restaurantbesuchs, bei dem Gast und Wirt aufgrund einer Speisekarte, die von einem Dritten manipuliert wurde, von unterschiedlichen Preisen ausgehen.

Karlsruhe, den 5. Februar 2009

Pressestelle des Bundesgerichtshofs
76125 Karlsruhe
Telefon (0721) 159-5013
Telefax (0721) 159-5501

Druckansicht