Der Bundesgerichtshof

PRESSEMITTEILUNGEN
 
XML RSS

Dokumentsuche

Datum

Nummer

Suchbegriff

[Icon: Dreieck] Hilfe

 

Kalender
Juni
Okt.
Nov.
Dez.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

Pressemitteilungen » Pressemitteilungen aus dem Monat Juni 2021 » Pressemitteilung Nr. 116/21 vom 30.6.2021

 

vorheriges DokumentDokumentlistenächstes Dokument

Druckansicht

Bundesgerichtshof

Mitteilung der Pressestelle


Nr. 116/2021

Richterin am Bundesgerichtshof

Dr. Hessel im Ruhestand

Richterin am Bundesgerichtshof Dr. Gabriele Hessel wird mit Ablauf des 30. Juni 2021 auf ihren Antrag in den Ruhestand versetzt werden.

Frau Dr. Hessel wurde am 9. Mai 1959 in Dortmund geboren. Nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung trat sie im August 1988 in den höheren Justizdienst des Landes Schleswig-Holstein ein. Während ihrer Proberichterzeit war sie bei dem Landgericht Lübeck und den Amtsgerichten Ahrensburg, Trittau, Lübeck und Reinbek eingesetzt. Im Jahr 1991 war sie für ein halbes Jahr an die Verwaltung des Deutschen Bundestages zum Sekretariat des Ausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages abgeordnet. In der Zeit von März 1993 bis August 1994 schloss sich eine weitere Abordnung an das Bundesministerium der Justiz an, in deren Verlauf Frau Dr. Hessel im April 1994 zur Richterin am Amtsgericht ernannt wurde. Nach einer einjährigen Tätigkeit am Amtsgericht Ahrensburg wurde sie von Oktober 1995 bis Juni 1996 an das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht abgeordnet und kehrte danach wieder an das Amtsgericht Ahrensburg zurück. Im August 2002 wechselte sie als Vorsitzende Richterin am Landgericht an das Landgericht Lübeck.

Am 31. August 2006 wurde Frau Dr. Hessel zur Richterin am Bundesgerichtshof ernannt und gehörte seither dem insbesondere für das Kauf- und Wohnraummietrecht zuständigen VIII. Zivilsenat an.

In der annähernd 15-jährigen Zugehörigkeit zum VIII. Zivilsenat hat Frau Dr. Hessel die Rechtsprechung des Senats maßgeblich geprägt.

Karlsruhe, den 30. Juni 2021

Pressestelle des Bundesgerichtshofs
76125 Karlsruhe
Telefon (0721) 159-5013
Telefax (0721) 159-5501

Druckansicht