Der Bundesgerichtshof

PRESSEMITTEILUNGEN
 
XML RSS

Dokumentsuche

Datum

Nummer

Suchbegriff

[Icon: Dreieck] Hilfe

 

Kalender
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.

Pressemitteilungen » Pressemitteilungen aus dem Jahr 2024 » Pressemitteilung Nr. 29/23 vom 13.2.2023

Siehe auch:  Urteil des VIa. Zivilsenats vom 26.6.2023 - VIa ZR 335/21 -

Anfang der DokumentlisteDokumentlisteEnde der Dokumentliste

Druckansicht

Bundesgerichtshof

Mitteilung der Pressestelle


Nr. 29/2023

Erneute Verlegung des Verhandlungstermins vom 27. Februar 2023, 12:00 Uhr, auf den 8. Mai 2023, 12:00 Uhr, in Sachen VIa ZR 335/21
("Dieselverfahren"; Tatbestandswirkung der Typgenehmigung)

In der Sache VIa ZR 335/21 ist der auf den 21. November 2022 bestimmte Verhandlungstermin (vgl. Pressemitteilung Nr. 104/2022) zunächst auf den 27. Februar 2023 in der Erwartung verlegt worden, dass bis dahin eine Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union im Vorabentscheidungsverfahren C-100/21 vorliege (vgl. Pressemitteilung Nr. 160/2022). Eine solche Entscheidung, die Gegenstand der Erörterung mit den Parteien sein soll, soll nun laut Auskunft der Pressestelle des Gerichtshofs am 21. März 2023 verkündet werden. Der Verhandlungstermin ist daher auf den 8. Mai 2023 verlegt worden.

Vorinstanzen:

Landgericht Osnabrück - Urteil vom 30. Juni 2021 - 5 O 203/21

Oberlandesgericht Oldenburg - Urteil vom 29. September 2021 – 6 U 217/21

Karlsruhe, den 13. Februar 2023

Pressestelle des Bundesgerichtshofs
76125 Karlsruhe
Telefon (0721) 159-5013
Telefax (0721) 159-5501

Druckansicht