Der Bundesgerichtshof

PRESSEMITTEILUNGEN
 
XML RSS

Dokumentsuche

Datum

Nummer

Suchbegriff

[Icon: Dreieck] Hilfe

 

Kalender

Pressemitteilungen » Pressemitteilungen aus dem Jahr 2018 » Pressemitteilung Nr. 18/00 vom 31.3.2000

 

vorheriges DokumentDokumentlistenächstes Dokument

Druckansicht

Bundesgerichtshof
Mitteilung der Pressestelle

 

 

Nr. 18/2000

 

Richter am Bundesgerichtshof Dr. Christoph Zülch im Ruhestand

 

Am 31. März 2000 wird der Richter am Bundesgerichtshof Dr. Christoph Zülch in den Ruhestand treten.

Herr Dr. Zülch wurde am 05. März 1935 in Hamburg geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach dem Abschluß seiner juristischen Ausbildung im Jahre 1966 und einjähriger Tätigkeit als Anwaltsassessor und Rechtsanwalt in Bremen trat er 1967 als Gerichtsassessor in den Höheren Justizdienst der Hansestadt Bremen ein. 1969 wurde er zum Landgerichtsrat bei dem Landgericht Bremen ernannt. Während einer Abordnung an den Bundesgerichtshof von Juli 1970 bis Juni 1973 wurde er im April 1973 unter Ernennung zum Richter am Oberlandesgericht bei dem Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht in Schleswig in den Geschäftsbereich des Justizministers des Landes Schleswig-Holstein versetzt.

Zum Richter am Bundesgerichtshof wurde Herr Dr. Zülch im September 1978 ernannt. Zunächst je zur Hälfte dem für Bausachen zuständigen VII. Zivilsenat und dem für das Wettbewerbsrecht zuständigen I. Zivilsenat zugewiesen, nahm er von 1979 bis 1983 in erster Linie - in dieser Zeit zusätzlich nur noch im I. Zivilsenat - die Aufgaben des Präsidialrichters in der Verwaltung wahr. 1983 wechselte er in den unter anderem für Rechtsstreitigkeiten über Ansprüche aus Kauf und Tausch, über Wohnraummietverhältnisse, über Leasing sowie über die Vertragsverhältnisse der Handelsvertreter zuständigen VIII. Zivilsenat, dem er seither ohne Unterbrechungen angehört, seit Juli 1992 als stellvertretender Vorsitzender, und für den er seit Oktober 1997 in den Großen Senat für Zivilsachen entsandt ist. Neben seiner richterlichen Tätigkeit im VIII. Zivilsenat hat sich Herr Dr. Zülch auch um die Öffentlichkeits- und Pressearbeit des Bundesgerichtshofs verdient gemacht, von Juli 1985 bis Dezember 1992 als Leiter der Pressestelle, zuvor (seit 1980) und danach als weiterer Vertreter des Pressereferenten.

Als Richter hat Herr Dr. Zülch die Rechtsprechung vor allem des VIII. Zivilsenats in vielen Fragen maßgeblich beeinflußt. Bei zahlreichen grundlegenden, in die Sammlung der Entscheidungen des Bundesgerichtshofs aufgenommenen Erkenntnissen, insbesondere zu Rechtsfragen des Kraftfahrzeughandels, der Dauerbezugsverträge und des Handelsvertreterrechts, war ihm die Berichterstattung übertragen. Außerhalb des Bundesgerichtshofs hat sich Herr Dr. Zülch als vielgefragter Referent einen Namen gemacht und mit seinen Vorträgen wesentlich zu der Verbreitung der Kenntnis der Rechtsprechung sowie zu ihrer Akzeptanz beigetragen.

Karlsruhe, den 31. März 2000

Pressestelle des Bundesgerichtshofs

76125 Karlsruhe

Telefon (0721) 159-422

Telefax (0721) 159-831

Druckansicht