Der Bundesgerichtshof

ENTSCHEIDUNGEN
 
Aktuelle Entscheidungen
XML RSS

Dokumentsuche

Datum

Aktenzeichen/ECLI

Suchbegriff

[Icon: Dreieck] Hilfe

 

Kalender

Entscheidungen » Aktuelle Entscheidungen des Bundesgerichtshofs » Verknüpftes Dokument: Pressemitteilung Nr. 14/09 vom 19.1.2009

Verknüpftes Dokument, siehe auch:  Beschluss des 5. Strafsenats vom 8.1.2009 - 5 StR 537/08 -

Anfang der DokumentlisteZur DokumentlisteEnde der Dokumentliste

Druckansicht

Bundesgerichtshof

Mitteilung der Pressestelle


Nr. 14/2009

Göttinger Urteil wegen vierfachen Mordes rechtskräftig

Die Schwurgerichtskammer hatte die 1939 geborene Angeklagte wegen Mordes in vier Fällen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe als Gesamtstrafe verurteilt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Die dagegen gerichtete Revision der Angeklagten hat der 5. (Leipziger) Strafsenat des Bundesgerichtshofs als unbegründet verworfen.

Der Verurteilung lagen folgende Taten zugrunde:

Die Angeklagte pflegte 1994 in ihrem Anwesen einen 74 Jahre alten Mann und verabreichte ihm dabei ruhig stellende Medikamente. Aus Sorge, dass die Medikamentenabgabe von einem Arzt entdeckt werden könnte, erstickte ihr 14 Jahre jüngerer Vertrauter am 24. Juni 1994 den Mann in einem Wohnmobil, das sie selbst steuerte.

Die Angeklagte kochte am 17. September 1994 ihrem vierten Ehemann eine Suppe und fügte dieser beruhigende Medikamente hinzu. Ihr Mann aß davon. Ihr Mittäter erstickte den Ehemann. Die Angeklagte wollte mit der Tat ihr Erbteil sichern

Auf gleiche Art töteten die Angeklagte und ihr Mittäter im April 1995 und im Sommer 2000 weitere zwei betagte Männer. Die Angeklagte wollte in den Besitz von deren Vermögen gelangen.

Die Revision blieb ohne Erfolg. Der Senat keinen Rechtsfehler festgestellt. Insbesondere hat er die Besetzungsrüge der Angeklagten (§ 338 Nr. 1 StPO), nach Pensionierung des Vorsitzenden des Schwurgerichts hätte dieser nicht durch einen zunächst als Ergänzungsrichter tätig gewesenen anderen Vorsitzenden Richter ersetzt werden dürfen, als unbegründet erachtet.

Beschluss vom 8. Januar 2009 - 5 StR 537/08

Landgericht Göttingen - Urteil vom 3. Juli 2008 – 6 Ks 1/08

Karlsruhe, den 19. Januar 2009

Pressestelle des Bundesgerichtshofs
76125 Karlsruhe
Telefon (0721) 159-5013
Telefax (0721) 159-5501

Druckansicht